UPDATE: Neues Angebot beim TVM!

März 31, 2008
April, April:
Natürlich will der TVM KEINE eSport-Abteilung aufmachen. Das war nur ein durchschnittlicher Aprilscherz von mir, in den nur wenige eingeweiht waren.
Otmar und ich haben noch nie im Internet FIFA gespielt, ansonsten ist die News aber inhaltlich richtig.
Ich hoffe, ich konnte damit einige reinlegen und jetzt zum Schmunzeln bringen. Alex

Ab sofort hat der TVM ein neues, innovatives Angebot für alle Interessierten: Die Abteilung „eSport“ (Abkürzung für „elektronischer Sport“) wurde ins Leben gerufen und hofft auf reichlichen Zulauf.
Die meisten Besucher werden sich fragen, was es mit dem Begriff eSport auf sich hat. Dies wird zwar in dem Link unter dieser News ausführlich erklärt, hier aber eine kurze Zusammenfassung:
Unter dem Begriff eSport versteht man im weitesten Sinne die wettkampfmäßige Ausübung von Computer- und Videospielen. Dieses junge Genre wurde erst durch die Verbreitung schneller Internetanschlüsse populär und hat mehrere Millionen Anhänger in ganz Deutschland. Mittlerweile sind die Teams und Spieler in so genannten „Clans“ und in Ligen organisiert und kämpfen teilweise auf semiprofessioneller Ebene um Meisterschaften und Preisgelder von mehreren tausend Euro.
So weit will die junge Abteilung des TVM jedoch nicht gehen. Vorerst stehen die Ausübung zweier Spiele im Vordergrund: Zum einen „FIFA Soccer 2008“, eine Fußballsimulation und zum anderen „WarCraft 3: The Frozen Throne (kurz: WC3)“, das momentan wohl beliebteste Aufbaustrategiespiel. In erster Linie soll es um den Spaß am Spiel gehen und die Möglichkeit, sich in Sachen Taktiken und Spielpraxis gegenseitig weiterzuhelfen.
Die FIFA-Sektion wird von Otmar Kottwitz als begeisterten Anhänger dieses Spiels geleitet. Die Betreuung der WC3-Gruppe liegt bei Alexander Thiering, der auch als Hauptansprechpartner für die Abteilung eSport fungiert.
Ziel soll es sein, junge und jung gebliebene Spieler zusammenzutrommeln und gemeinsam oder gegeneinander zu spielen. Es ist geplant, sich ab einer gewissen Gruppenstärke zu einem so genannten LAN (Abkürzung für Local Area Network der Zusammenschluss von mehreren PCS zu einem Netzwerk) zusammenzufinden. Vorerst sind aber gemeinsame Spiele im Internet mit VoiceChat (die Möglichkeit, sich über das Internet zu unterhalten) geplant. Es ist übrigens egal, ob man schon Erfahrung mit den Spielen hat oder nicht. Beide sind sehr einsteigerfreundlich und garantieren bei guter Anleitung schnellen Spielspaß.
Es gab vor wenigen Jahren schon einmal eine ähnliche Aktion eines Sportvereins: Seinerzeit wurde beim SSV Lehnitz (Ein Verein nördlich von Berlin) eine solche Gruppe gegründet. Diese ist allerdings an dem eigenen Anspruch gescheitert, zur deutschen und europäischen Elite zu gehören und Preisgelder zu gewinnen. Wie oben schon gesagt, will der TVM dort nicht hin. Es soll der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen und es sollen nicht zuletzt auch junge Leute angesprochen werden, die mit Vereinen im Allgemeinen und Sportvereinen im Besonderen (noch) nichts zu tun haben.
Sollte Interesse bestehen oder noch Fragen offen sein, am besten in den Kommentaren posten. Dann kann gleich dort darauf reagiert werden.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass von so genannten „Ego-Shootern“, wie zum Beispiel dem umstrittenen „Counter-Strike“ Abstand genommen wird.


Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive