TVM mit Start nach Maß im neuen Jahr

März 7, 2017

Alle guten Dinge sind drei. Nach zwei abgesagten Auswärtsspielen trat der TVM am vergangenen Sonntag zum ersten Spiel in 2017 zum Pflichtspiel an. Die Spvg. Fürstenau III war im Kanalstadion zu Gast. Nach der verkorksten Halbserie 2016 stellte Trainer Torsten Ebeling bei der Ansprache in der Kabine den Spaß in den Vordergrund. Durch mannschaftlichen Zusammenhalt und Einsatz sollten die Ergebnisse aus 2016 umgedreht und somit der Spaß am Hobby des Fußballs, was die gesamte Mannschaft verbindet, wiedererlangt werden. Durch die beste Leistung der Saison sollte dieses Ziel in einer Art und Weise erreicht werden, die vor dem Spiel die wenigsten erwartet hätten.

Der TVM begann direkt druckvoll und konnte sich schon früh in der Partie mit guten Kombinationen in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Schon da war zu erkennen, dass die Mannschaft ganz anders auftrat als noch in der Hinrunde, als oft die technischen Mittel fehlten und der Beginn in das Spiel nicht selten in die Hose ging.

Ein weiteres Manko stellte in der Vergangenheit die mangelnde Chancenverwertung dar. Doch auch hier war schnell Besserung in Sicht. Nachdem der TVM sich mit ein paar Pässen um den Strafraum kombinierte, spielte Joe Kottwitz einen einen starken Pass durch die Abwehr. Jannick Alwede ließ den Ball clever durch, sodass Marek Schmidt links im Sechszehner an den Ball kam und direkt in die lange Ecke abschloss.

Nur zwei Minuten später flankte Vladislav Lünnemann den Ball von der rechten Seite auf Höhe des Elfmeterpunkts, wo Christian Westerkamp eher am Ball war als sein Gegenspieler, den Ball an ihm vorbei legte und trocken auf 2:0 in der 15. Minute erhöhte.

Auch am nächsten Tor war Christian maßgeblich beteiligt, als er nach einer guten Kombination allein vor dem Torwart auftauchte und uneigennützig querlegte, wo Jannick Alswede nur noch ins leere Tor einschieben brauchte.

In der 28. Minute machte „Wessi“ dann bereits seinen Doppelpack perfekt: Ein Einwurf kurz vor der linken Eckfahne landete genau im Lauf von Marek Schmidt, der von der Grundlinie in den Rückraum ablegte. Per Grätsche landete der Ball aus fünf Metern Entfernung im linken Winkel.

Kurz vor der Halbzeit schaltete sich Sven Beckerle in die Offensivbemühungen der Mimmelager ein, umkurvte nach einem starken Dribbling auch noch den Torwart und fand dann Markus Thiem am zweiten Pfosten, der nur noch den Fuß hinhalten musste und auf die 5:0 Halbzeitführung stellte.

Der TVM stand in der ersten Halbzeit defensiv sehr sicher, Mohamad Issa im Tor des TVM musste nur einmal eingreifen, als er einen Weitschuss mit einer starken Parade an die Latte lenkte.

In der Halbzeit gab es dem Spielverlauf entsprechend die neue Zielsetzung, das Spiel ohne Gegentor zu beenden.

Wie es bei der hohen Führung jedoch zu befürchten war, war der TVM in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gedanklich schon unter der Dusche. Man kam nicht mehr schnell genug in die Zweikämpfe und fast jeder zweite Ball landete beim Gegner.

Nachdem Issa im Eins gegen Eins den Winkel clever verkürzen und einen harten Schuss mit dem Oberkörper parieren konnte, war er kurz danach chancenlos. Aus kurzer Entfernung schob ein Gästespieler in die linke Ecke ein, der Rettungsversuch eines Mimmelagers auf der Linie konnte dies nicht verhindern.

Nach diesem Gegentreffer wachte der TVM dann doch wieder auf und es dauerte nur wenige Minuten, bis Frederik Brengelmann im Mittelfeld an den Ball kam, ein paar Meter zurücklegte und dann aus ca. 25 Metern mit der Picke unter die Latte verwandelte.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Fürstenauer gebrochen. In den Schlussminuten konnte der TVM das Ergebnis weiter nach oben schrauben:

Zunächst schickte Marek Schmidt Jannick Alswede in der 80. Minute auf die Reise, Jannick kreutzte den Laufweg des Abwehrspielers, zog parallel zum Tor von links nach rechts und überwindete den herauseilenden Torwart mit einem Hackentrick durch die Beine.

Vier Minuten später zog Jochen Thiering nach Pass von Bruno Lourenco von rechts in den Strafraum und traf mit einem gezielten Schuss in die linke untere Ecke. In der Schlussminute ließ Vladislav Lünnemann einen langen Freistoß von Fabian Wöstendiek einmal vor sich auftippen und traf dann volley mit einem strammen Schuss aus 20 Metern in die linke Ecke und erzielte damit das letzte Tor des Tages.

So steht am Ende ein 9:1 Heimerfolg der Mimmelager, der vor allem aufgrund der Effizienz vor dem Tor und der erheblichen Steigerung des Kombinationsspiels im Vergleich zur Hinrunde verdient war, wenn auch zwei bis drei Tore geringer hätte ausfallen können.

Für den TVM geht es nun am kommenden Sonntag, 12.03.2017, um 13 Uhr in Quakenbrück weiter, wenn man beim QSC II zu Gast ist.

Bericht: Marek Schmidt


Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive