4:4 – Siegesserie des TVM gerissen

April 10, 2016

Am vergangenen Mittwoch trat der TVM zum Nachholspiel in Fürstenau an. Durch den Termin in der Woche mussten leider einige Spieler arbeitsbedingt absagen, so dass man mit einigen Aushilfen auf 13 Spieler kam. Auch der Trainer war verhindert, weswegen Torsten Ebeling das Heft an der Seitenlinie in die Hand nahm.

Für den Beginn des Spiels war geplant, den Gegner früh unter Druck zu setzen, um schnell in Führung zu gehen. Der Druck war auch von Beginn an da, das erste Tor fiel aber für die Gastgeber. Nachdem der TVM zuvor zwei Chancen alleine vor dem Torwart liegen ließ, konnte Mimmelages Torwart eine Flanke nicht entscheidend klären, so dass Fürstenaus Stürmer zum 1:0 abstauben konnte.

Es dauerte jedoch nur eine Viertelstunde, bis der TVM das Spiel gedreht hatte: In der 18. Minute erzielte Marek Schmidt nach starker Vorarbeit von Jannick Alswede aus halblinker Position das 1:1 mit einem Schuss ins lange Eck. In der 29. Minute revanchierte sich Marek mit einem Außenristpass durch die Abwehr auf Jannick, der trocken einschob.

In der Folge brannte es auf beiden Seiten vor den Toren. Immer wieder wurden schnelle Angriffe ausgespielt, in dem das Mittelfeld mit schnellen Pässen überbrückt wurde. Kurz vor der Pause gelang den Gastgebern dann der verdiente Ausgleich: Nach einem Abstoß des TVM und eines haarsträubenden Ballverlusts im Mittelfeld kam der Ball über rechts in die Mitte, wo ein Fürstenauer komplett freistand und Torwart Issa keine Chance ließ. Mit dem leistungsgerechten 2:2 ging es dann zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte hatte Fürstenau dann mehr vom Spiel, der TVM war nicht mehr so angriffslustig wie in der ersten Halbzeit. Nach mehreren kleinen Chancen für die Heimmannschaft war es dann der Schiedsrichter, der das Spiel vermeintlich entschied. Nach einer klaren Schwalbe im Mimmelager Strafraum entschied er zum Entsetzen aller auf Elfmeter. Nach der Frage, ob das denn wirklich ein Elfmeter sei, zeigte er Oliver Epping obendrein wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Den fälligen Elfmeter konnte Mohammed Issa mit einer starken Parade halten.

In der Folge gab es einige weitere zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsrichters inklusive ständiger Diskussionen über vermeintliches Fehlverhalten. Der TVM zeigte angestachelt davon aber wieder etwas mehr Leistung und kam zu einigen Chancen. Da man sich vor dem Spiel geeinigt hatte, dass man in jedem Fall auf Sieg spielen will, spielte man weiter nach vorne und versuchte nicht, das Unentschieden über die Zeit zu retten. So lief man in der 80. Minute jedoch in einen Konter, den die Gastgeber zum 3:2 nutzen konnten. Als schon alles nach einem Sieg für Fürstenau aussah, gab es in der 89. Minute erneut Elfmeter gegen den TVM, dieses Mal jedoch war der Pfiff des Schiedsrichters berechtigt. Issa war zwar wieder in der richtigen Ecke, doch der Schuss ins rechte untere Eck war zu platziert.

Auch wenn es jetzt quasi aussichtslos für die Mimmelager erschien, warf man noch einmal alles nach vorne. In der 91. Minute konnte Ali Issa einen Klärungsversuch eines Abwehrspielers blocken. Jannick Alswede kam in der Folge an den Ball und traf zum Anschlusstreffer. Mit 20 Saisontoren steht Jannick auf Platz 2 der Torschützenliste der Liga.

Kurz vor dem Abpfiff setzte Andre Dühne sich über außen gut durch und spielte auf Mimmelages aufgerückten Libero Jens Wachhorst. Nach einem Dribbling im Strafraum wurde er klar zu Fall gebracht, weswegen der Schiedsrichter in der 93. Minute auf Elfmeter für den TVM entschied.
Marek Schmidt schnappte sich den Fall und traf ins linke untere Eck. Danach wurde das Spiel gar nicht mehr angepfiffen.

Der TVM sichert sich somit dank starker Moral einen Punkt. Somit steht man mit 28 Punkten auf Platz 6 der Tabelle, wobei man auf den Viertplatzierten aus Ankum fünf Punkte Rückstand und zwei Spiele weniger absolviert hat.

Das nächste Spiel bestreitet der TVM am Sonntag, 10.04.2016, um 15:00 Uhr im heimischen Kanalstadion gegen Nortrup. Am kommenden Mittwoch, 13.04.2016, geht es dann zum Derby nach Quakenbrück. Anstoß dort ist um 19:00 Uhr.



Schreibe einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive