VFL Osnabrück holt den CUP

Januar 23, 2019

Der Pokal des 19. Von Garrel-Cups für C-Jugend Mannschaften hat einen neuen Besitzer. Der VFL Osnabrück aus der Landesliga konnte sich im Endspiel gegen das JLZ Emsland durchsetzen und das Turnier gewinnen.

Sehenswertes Teilnehmerfeld
Auch in diesem Jahr bot das traditionelle Turnier um den Von-Garrel-Cup spannende und professionelle Spielszenen. Grund dafür war das hochklassige Teilnehmerfeld, welches in der Vorrunde in zwei Gruppen aufgeteilt war.

Starke Gegner für Gastgeber selbst
In der Gruppe A kämpften Osnabrück, der BW Lohne (Landesliga), RW Damme (Bezirksliga) und der Gastgeber selbst – die SG Mimmelage/Badbergen/Gehrde um den Einzug in die Hauptrunde. Eine Glanzleistung in dieser Gruppe zeigte der VFL Osnabrück, der alle Spiele gewann. Das Team aus Lohne konnte sich bis auf Osnabrück ebenfalls gegen jedes Team durchsetzen. Rot Weiß Damme, tat sich gegen die Spitzenreiter in der Gruppe schwer, konnte aber mit einem 8:0 Sieg gegen Mimmelage glänzen. Das Schlusslicht in der Gruppe war demnach der Gastgeber selbst und qualifiziert für die Halbfinal-Spiele hatten sich Osnabrück und der TuS aus Lohne.

„Titelverteidiger machte dem JLZ das Leben schwer“
In diesem Jahr zum Ersten mal beim VGC am Start gewesen, war das Jugendleistungszentrum (kurz: JLZ) Emsland (Regionalliga), welches sich neben dem Titelverteidiger – dem DFB Stützpunkt Osnabrück, dem Quitt Ankum (Bezirksliga) und VFB Oldenburg (Bezirksliga) in der Gruppe B wiederfand. Eine souveräne Teamleistung und insgesamt 15 geschossene Tore brachten das JLZ auf Platz eins und somit in die Endrunde. Bis auf ein Remis gegen das DFB Team konnte die Mannschaft um Trainer Carsten Stammermann jedes Spiel für sich entscheiden. Der DFB Stützpunkt, der jedes Jahr beim Von-Garrel-Cup mit dabei ist, konnte nur einen 4:0-Sieg gegen Ankum und ein Remis gegen das JLZ verzeichnen. Am Ende reichte es allerdings dennoch für Platz zwei und somit für den Einzug ins Halbfinale. Ankum erzielte Platz 3 in der Vorrunde durch ein gewonnenes Spiel gegen Oldenburg – Oldenburg selbst konnte sich wiederrum gegen den DFB Stützpunkt um Trainer Uwe Jursch durchsetzen und erreichte aufgrund des direkten Vergleichs den letzten Platz in der Gruppe B.

Derbytime im ersten Halbfinale
Im ersten Halbfinale gab es quasi ein kleines Derby, denn der VFL Osnabrück traf auf das DFB Stützpunkt-Team, welches hauptsächlich aus Spielern des Osnabrücker SC besteht. Direkt in der ersten Minute ging der VFL allerdings mit 1:0 durch Merlin Ballmeyer in Führung und 30 Sekunden später setze er selbst noch einen drauf. Das DFB Team setzte ab dem Zeitpunkt auf eine defensivere Spielweise und machte es dem VFL schwerer. In der siebten Spielminute gelang dem DFB-Team auch noch der Anschlusstreffer – 2:1 war somit der Spielstand und auch der Endstand.

Überraschungsspiel im zweiten Halbinale
Lohne und das Team aus dem Emsland teilten sich das zweite Halbfinale. Nach den ersten zwei Minuten dachte man sogar schon den nächsten Finallisten erkannt zu haben, denn die Lohner erzielten direkt zwei Tore gegen die Emsländer. Hendrik Bokern, der auch mit neun geschossenen Toren Torschützenkönig wurde, gelang aber ein souveräner Alleingang mit Torabschluss und somit den Anschlusstreffer. Oliver Schlegel konnte in der achten Minute den Ausgleich erzielen – beide Teams spielten nun defensiver und hätten die Lohner in der letzten Minute keinen Block-Wechsel mehr durchgeführt, wäre Matthis Antoni vermutlich auch nicht der Führungstreffer kurz vor Schluss zum 3:2, gegen das Team aus Lohne gelungen.

Teilnehmer der letzten Spiele standen fest
Die Finallisten waren somit bestimmt: VFL Osnabrück gegen das JLZ aus dem Emsland. Vorerst ging man allerdings in das Spiel um Platz 3, welchen der Titelverteidiger – der DFB Stützpunkt aus Osnabrück mit 3:0 erzielen konnte.

Profi-Fußball im Endspiel
Beide Teams boten den Zuschauern ein spannendes und hochklassiges Spiel. Die insgesamt drei Zeitstrafen machten das Spiel ebenfalls noch spannender:
In der vierten Minute gelang dem VFL der Führungstreffer – kurz danach kassierten die Osnabrücker die erste Zeitstrafe: das war das Glück für die Emsländer, die die Unterzahl des Gegners für den Ausgleichstreffer nutzten. In der neuten Minute gelang Jannik Pantke durch eine Parade und einer Vorlage von Jan-Philipp Stottmann allerdings wieder die Führung für den VFL. Und als in der letzten Minute dem JLZ noch eine Zeitstrafe vergeben wurde, war durch die Unterzahl das Spiel bereits entschieden. Der Schlusspfiff versiegelte das Ergebnis: Der VFL Osnabrück, der zuletzt vor zwei Jahren das Turnier gewonnen hatte, durfte auch in diesem Jahr den Pokal und das Preisgeld, welche durch die Sponsoren Von-Garrel, Autohaus Böcker, ME3, Zimmerei Schulz und Fliesen Epping finanziert wurden, mit nach Hause nehmen. Ebenfalls geehrte wurde neben dem Torschützenkönig auch der beste Keeper des Turniers. Hier hatten die Trainer Max-Niklas Milde vom JLZ Meppen zu dieser Auszeichnung gekürt.

Autor: Jonas Meyer

Neue Kommentare

Archive